Informationen für

Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften / Erziehungsstellen

In Ergänzung und Erweiterung seines Angebots bietet das Kinderhaus St. Michael
die Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Rahmen so genannter Sozial- pädagogischer Lebensgemeinschaften (34 SGB VIII) / Erziehungsstellen (33/2
SGB VIII) an. Hierbei nutzt das Kinderhaus St. Michael als dezentraler Anbieter von Regelwohngruppen und Tagesgruppen sein fachliches und organisatorisches Betreuungsnetzwerk, um Kindern und Jugendlichen im Falle einer Fremdunter- bringung den notwendigen unterstützenden und verlässlichen Rahmen zu geben.

Neben der Stadtteilorientierung und der Möglichkeit der Beheimatung von jungen Menschen kann in einer Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft / Erziehungs- stelle wesentlich individueller auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der dort lebenden Kinder bzw. Jugendlichen eingegangen werden, da pro Stelle nur maximal zwei
Kinder / Jugendliche untergebracht werden. Aus diesem Grunde eignet sich die Betreuung und Erziehung in einer Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft / Erziehungsstelle für Kinder und Jugendliche, die neben der notwendigen Fremd- unterbringung nahe, emotionale Situationen und Strukturen zur Nachreifung
benötigen und deren Sozialisation einer engen pädagogischen Begleitung bedarf.

Hinweis
Das Kinderhaus St. Michael sucht jederzeit qualifizierte Paare und Einzelpersonen
mit einer pädagogischen Ausbildung und relevanter Praxis, die Interesse an der Übernahme einer Erziehungsstelle haben ("Erziehungsstelleneltern"). Die für die Übernahme einer solchen Stelle erforderliche Beratung und Schulung erfolgt durch das Kinderhaus St. Michael (siehe hierzu auch "Stellen/Praktika").